Aktuelles aus dem Stamm


Friedenslicht 2020

Das Friedenslicht kommt!
Die Pfadfinder*innen bringen es zu Euch in die Ortschaften. Wir stehen an diversen Heiligen Häuschen und Wegkreuzen um das Licht weiter zu geben. Eine genaue Liste mit Zeiten und Orten wird über die Tagespresse und den Pfarrbrief verbreitet.
Bitte bringt eine Laterne und zur Übergabe einen Mund-Nasen-Schutz mit.


Berichte aus den Gruppenstunden

Fotos und Berichte aus den Gruppenstunden findet ihr unter Fotos & Videos und dem entsprechenden Ordner der Gruppe.

Viel Spaß beim störbern.
Wenn ihr selbst Lust habt dabei zu sein und mit zu machen, ob als Pfadfinder*in oder Leiter*in, meldet euch!


Gruppenstunde 2.0

Die Gruppenstunden sind nach den Sommerferien wieder angelaufen. Mit den Hygiene- und Schutzkonzepten die derzeit erforderlich sind, wird versucht so gut wie möglich wieder Pfadfinderarbeit durchzuführen. Die Gruppenstunden finden meist draußen statt, dass passt ja auch ganz gut zu uns. Mal sehen was die kommenden Wochen so bringen.

Bei Fragen rund um die Gruppenstunden sprecht bitte direkt eure Leiter*innen an.


Sommer daheim

Liebe Pfadfinder,

 

liebe Eltern!

Seit Wochen bestimmt die Covid-19 Pandemie unser Leben. Einschränkungen aller Art begegnen uns Tag täglich und machen das gewohnte Leben fast unmöglich.

 

Wir können uns nicht wie gewohnt mit Freunden zur Gruppenstunde treffen. Das ZiB, unser erstes Highlight des Jahres, musste leider auch abgesagt werden.

 

Fast täglich werden die gesetzlichen Vorschriften und Verhaltensregeln zur Hygiene und Abstandshaltung geändert. Von Bundesland zu Bundesland gibt es unterschiedliche Regelungen. Es ist ein richtiger Dschungel entstanden.

 

Wir Leiter haben uns die sich ständig ändernde Situationen lange angeschaut. Es wurde lange analysiert, was diese Vorschriften und Regeln für uns im Sommerlager bedeuten würden. Wir sind zu dem Entschluss gekommen, dass die jetzt geltenden Hygiene- und Abstandsvorschriften nicht einzuhalten sind. Auch wenn wir diese Vorschriften einhalten könnten, wäre es kein Sommerlager  wie wir es kennen. Ein Lager lebt davon, mit seinen Freunden/innen in einem Zelt zu schlafen. Im selbst gebauten Küchenzelt eng aneinander zu sitzen und zu essen. In Gruppen Spiele zu spielen, Pfadfinder von anderen Stämmen kennen zu lernen, abends in gemütlicher Runde am Lagerfeuer zu sitzen, zu singen und Blödsinn zu erzählen.  All dies ist zurzeit nicht möglich.

 

Bis jetzt ist auch der Zeltplatz noch geschlossen. Wann dieser wieder öffnen darf, ist ungewiss.

 

All dies hat uns leider dazu gezwungen, das Sommerlager „Brexbachtal 2020“ abzusagen. Somit findet dieses Jahr kein Sommerlager statt.

 

Aber eine erfreuliche Nachricht haben wir dann doch noch für euch. Wir haben diesen Zeltplatz schon für nächstes Jahr vorgemerkt. Somit können die Planungen für 2021 beginnen.

 

Wir freuen uns schon euch bald wieder zu sehen. Bis dahin bleibt gesund.

 


Wir bleiben zuhause - Pfadfinder sind solidarisch!

Es gibt Zeiten, da ist es auch als Pfadfinder wichtig einfach mal zuhause zu bleiben!
So eine Zeit ist JETZT!
Beim lezten Pfadfinderversprechen haben wir alle auf das Pfadfindergesetz geschworen und darin ist der respektvolle und solidarische Umgang miteinander genauso Thema, wie die Tatsache, dass wir in schwierigen Situationen nicht aufgeben und nichts halb machen.
Es ist für niemanden einfach im Moment. Freunde fehlen einem, ja selbst die Schule ist auf einmal gar nicht mehr so blöd wie sonst und wäre eine schöne Abwechslung.

Aber: Macht nichts halb und gebt nicht auf! Wir schaffen das und halten noch ein wenig daheim die Stellung, damit es am Ende allen gut geht!
Gut Pfad und bleibt gesund!


Abenteuer total - Sommerlager in Zeewolde

Vom 13.-20.07.2019 ist der Stamm im Sommerlager im internationalen Pfadfinderzentrum in Zeewolde/Niederlande


Im Fotoalbum werden zwischenzeitlich für alle "Daheimgebliebenen" ein paar Fotos fürs Fernweh hochgeladen.

Das Sommerlager Programm ist vielfältig und die Kinder können sich beim Wandern, Floß bauen, Lagerfeuer und schwimmen gut amüsieren.


Es war einmal ein Zelt...

Als Pfadfinderstamm gibt es uns schon seit 1976. Und nicht nur der Stamm ist etwas in die Jahre gekommen, unsere Zelte sind es auch. Wiederholte Versuche die treuen Schätze neu imprägnieren zu lassen sind leider gescheitert. Wir hatten diese in einem Reinigungsbetrieb zum Reinigen und Imprägnieren abgegeben.

Leider hat das nicht funktioniert. Im ersten Zeltlager nach der Reinigung sind wir somit in Rüthen auf dem Eulenspiegel schwer "abgesoffen".

Im Nachgang wurden mit der Reinigungsfirma gemeinsam weitere Imprägnierversuche mit anderen Präparaten versucht. Leider ohne Erfolg, so dass wir uns nun entschieden haben neue Zelte anzuschaffen. So befinden sich seit kurzem ein neuer "Igel" für 6 Personen und zwei neue "Sudan"-Zelte für 9 Personen in unserem Besitz. Es fehlen uns allerdings noch mindestens 3 weitere Zelte.

Leider waren sowohl die vorherigen Imprägnierversuche, als auch die Neuanschaffungen recht kostspielig.

Es kam die Frage auf, wie kommen wir an das nötige Geld und was machen wir mit den alten Zelten.

Da einige Leiterinnen, Pfadfinder/innen und Eltern der Kinder sehr gut und gerne Nähen, war eine Lösung schnell gefunden. Wir nähen "Lagererinnerungen" aus den Zeltstoffen.

So hingen den Sommer über die Wäscheleinen der Leiterrunde voll gefärbtem Zeltstoff, es ratterten die Nähmaschinen, der Dampf der Bügeleisen wehte durchs Ludwig-Kleffmann-Haus.

Heraus gekommen ist eine Vielzahl von Rucksäcken, Kosmetiktäschchen, Geldbeutel, Lunchbags, Schürzen, Taschen, Körbchen und individuell bestickten Schlüsselbändern.

Am 03.10.2018 auf dem Bauernmarkt in Körbecke haben wir in einer Doppeljurte auf dem Kirchplatz unsere „Lagererinnerungen“ zum Verkauf angeboten um unsere noch fehlenden Zelte finanzieren zu können.

Und es sind viele gekommen. Zum einen um Ihre Geschichte zu erzählen, zum anderen um zu kaufen. Und so haben wir tatsächlich das Geld für 2 neue Zelte einnehmen können.

Wir sind mächtig stolz. Stolz auf unsere „NäherInnen“, „BüglerInnen“, „ZuschneiderInnen“, „WerbeträgerInnen“, „VerkäuferInnen“ und vielen weiteren HelferInnen, die diese Aktion zu einem besonderen Erlebnis gemacht haben. Nach dem Frust mit den kaputten Zelten hat uns dieses Projekt viel Aufwind gegeben und gezeigt, was wir als Stamm so alles bewegen können, wenn viele mit anpacken.
Eine Fotogalerie mit Bildern findet ihr in unserem Fotoalbum.


Mit viel Mut zum Aufstieg

Mit 27 Kindern, Jugendlichen und LeiterInnen hat sich die DPSG Möhnesee am 2. September Wochenende auf den Weg nach Langewiese bei Winterberg gemacht. In einiger urigen Skihütte wurde gemeinsam gespielt, gelacht, gegessen und so manches Abenteuer erlebt. Am Samstag wurde von allen sehr viel Mut gefordert, als es auf dem Erlebnisberg Kappe in schwindelerregende Höhen ging. Viele der Wölflinge, Juffis, Pfadis und Motteck ;-) trauten sich mit Blick in die Tiefe über die zahlreichen wackeligen Hindernisse der Erlebnisbrücke.  Am Ende stand für alle noch eine Fahrt mit der Sommerrodelbahn an.
Zurück in Langewiese ging das Abenteuer weiter, denn der Stufenwechsel stand an. Barfuß nahmen die jeweiligen "Alten" in den Stufen die "Neuen" mit auf einen Barfußpfad um sie anschließend in die Gruppe aufzunehmen. Mit den Füßen im kalten Tretbecken legten die neuen Juffis und Pfadis ihr Versprechen ab. 
Am Abend wurde gemeinsam mit einer Runde Activity das Können und Wissen rund um die Pfadfinderei auf amüsante Art auf den Prüfstand gestellt. Bereits Sonntag ging es dann gemeinsam wieder zurück, nachdem wir im benachbarten Neuastenberg den Gottesdienst besucht und mitgestaltet haben. Das laute "Flinke Hände, Flinke Füße" am Ende des Gottesdienstes hallt vermutlich noch jetzt durch die Berge des Sauerlandes.


Ferienaktion der DPSG Möhnesee

Die Sommerferien neigen sich dem Ende zu und auch unsere Ferienaktion sind vorüber. Sehr viel Spaß hatten die Kinder bei den verschiedenen Aktionen. Gleich zu Beginn der Ferien konnte am Lagerfeuer in geselliger Runde bei Gesang und dem ein oder anderen gruseligen Rätsel  gelauscht und Stockbrot gebacken werden. Im Trampolin Park in Dortmund vollzogen die Kinder bei heißem Sommerwetter  schweißtreibende Akrobatik. Etwas entspannter ging es da schon beim Böötchen Bau und beim Upcycling Nachmittag zu.  Am Ende der Ferien folgte einem weiteren Lagerfeuer eine sehr gruselige Nachtwanderung. Die Gruppe ging bei Sonnenuntergang zum Möhneseeturm und von dort weiter zum Torhaus. Wo in tiefdunkler Nacht die Eltern die mutigen Kinder und ängstlichen Leiter abholen konnten. Weitere Fotos von den einzelnen Ferienaktionen findet ihr in unserer Fotogalerie.


Wölflingsversprechen

In der letzten Gruppenstunde vor den Sommerferien wurden nun offiziell 5 Kinder in die Wölflingsmeute aufgenommen und bekamen im Rahmen der Versprechensfeier ihr orangenes Halstuch überreicht. In den letzten Monaten haben wir in der Gruppenstunde viel gemeinsam erlebt und dabei die Entdeckungsfelder der Wölflinge "mit Leben gefüllt".  Vor dem Versprechen haben wir noch mal zusammengefasst, was diese für uns Wölflinge bedeuten. Alle gemeinsam haben wir dann am DPSG Banner das Wölflingsversprechen gesprochen.
Die erst vor kurzem zur Meute hinzugekommenen Kinder konnten sich schon einmal ansehen, was sie im Herbst/Winter erwarten wird.


Zelten im Stamm - ZiS 2018

Eigentlich sollte es ja vom 08.-10.06.2018  "Zelten im Bezirk - ZIB" heißen ... aber mangels Anmeldungen anderer Stämme, wurde dieses leider abgesagt.
Doch wo wir schon mal alles geplant und sich die Kinder und Jugendlichen und natürlich auch die Leiterrunde schon so auf das Wochenende gefreut hatten, wollten wir nicht darauf verzichten. So sind wir kurzerhand einfach "alleine" als Stamm nach Rüthen gefahren. Diese Idee hatten auch noch weitere Stämme, so dass der Platz uns gar nicht so leer vor kam. 
Die neuen Zelte konnten so direkt eingeweiht werden und man muss sagen, sie sind SUPER! (und vor allem dicht!!)
Neben dem Lagerleben als Pfadfinder mit Lagerfeuer, Schnitzen und viel Zeit zum Spielen standen auch der Besuch des Freibads mit Wanderung durch das Bibertal auf dem Programm. Vielleicht lag es daran, dass es ein ZiS und kein ZIB war - es schien die Sonne! Und das so reichlich, dass selbst die Sonnencreme bei dem ein oder anderen eine leichte Rötung nicht verhindern konnte. Wer soll auch damit rechnen, dass es am Eulenspiegel ausnahmsweise mal tagsüber nicht regnet! ;-) 
Etwas müde aber glücklich kamen wir am Sonntag alle wieder heile in Körbecke an. Und dank vieler fleißiger Hände konnten die Materialien schnell wieder ins Lager geräumt werden. Bilder findet ihr in der Fotogalerie.


Neue Zelte - Spenden gesucht

Unsere Zelte sind in die Jahre gekommen. Wiederholte Versuche die treuen Schätze neu imprägnieren zu lassen sind leider gescheitert, so dass wir uns nun entschieden haben neue Zelte anzuschaffen. So befindet sich nun seit kurzem ein neuer "Igel" für 6 Personen und zwei neue "Sudan"-Zelte für 9 Personen in unserem Besitz. Es fehlen uns allerdings noch mindestens 3 weitere Zelte.
Leider waren sowohl die vorherigen Imprägnierversuche, als auch die Neuanschaffungen recht kostspielig. 
Bei den nächsten öffentlichen Veranstaltungen werden wir somit immer fleißige Spenden für die noch fehlenden Zelte sammeln. Gerne nehmen wir auch individuelle Spenden für unsere Zelte entgegen. 


Foto: Brüggestraße
Foto: Brüggestraße

Am 24.04.2018 hat der Stamm den Georgstag mit einer heiligen Messe gefeiert. St. Georg als unser Namenspatron war ein Held seiner Zeit und so stand auch das Motto des Gottesdienstes mit "Kleine Helden - Große Helden" ganz im Zeichen des Heiligen. 
Unseren ganz persönlichen Helden, Eva und Didi, wurde  im Rahmen des Gottesdienstes der Georgspin verliehen. Beide sind seit vielen Jahren im Stamm aktiv und engagieren sich weit über die Maßen eines "Hobbies" hinaus. Eva regelt seit vielen Jahren die Finanzen im Stamm und koordiniert viele Veranstaltungen, Einkäufe und Buchungen im Hintergrund. Didi findet man bei jeder Aktion des Stammes mit Tatkraft am Werk ein Pfadfindervorbild für Generationen.
Wir gratulieren den beiden ganz herzlich und hoffen, dass ihr uns noch lange mit so viel Engagement treu bleibt!
(Auch allen anderen aktiven LeiterInnen, Eltern und Freunden der Pfadfinder sei an dieser Stelle für ihr stetiges Engagement herzlich gedankt.) Weitere Fotos findet ihr hier.


Leiterwochenende

Die Leiterrunde tagte vom 09.-11.03.2018 in Bielefeld. Neben dem Spaß stand vor allem am Samstag reichlich Arbeit auf dem Programm. So wurde in Kleingruppen intensiv an den Entwicklungsfeldern und Zielen der einzelnen Stufen gearbeitet. Viele Ideen für die Gruppenstunden und auch stammesweite Aktionen wurden zusammengetragen.
Nach dem die Leiterrunde am Abend noch die Geheimnisse der "Escape-Rooms" gelüfetet haben, geht es nun motiviert und mit vielen Ideen versorgt wieder an die Gruppenarbeit!


Pfadfinder im Karneval

Foto: Brüggestraße
Foto: Brüggestraße

Da das diesjährige Dreigestirn des Körbecker Karnevals nebst Elferrat viele Jahre Pfadfinder vereint, konnten und wollten wir es uns von der Leiterrunde nicht nehmen lassen ein bisschen was auf die Bühne zu bringen. Mit einem kleinen Sketch zur "Stammesversammlung" und dem umgedichteten Lagerboogie überraschten wir unsere Vorstandsmitglieder Didi und Eile.
Bei der Nachfrage, wer denn im Saal schon mal alles bei den Pfadfindern war, waren wir doch freudig überrascht, wie viele aufstanden. Da war es kein Wunder, dass man das  gemeinsame "Flinke Hände, Flinke Füße" durchs ganze Möhnetal gehört hat. Ein echter Gänsehautmoment.
Vielen Dank, Gut Pfad und ein 3fach Kör'bke Helau!